„Hypnose ist das kraftvollste und wirksamste Werkzeug für eine Verhaltensveränderung.“

Conrad Rudat

 Hypnose

…zählt zu den ältesten psychotherapeutischen Methoden.

…ist ein natürlicher und alltäglicher Bewusstseinszustand.

…ermöglicht eine direkte und effektive Kommunikation mit dem Unterbewusstsein.

…ist eine anerkannte wissenschaftliche Behandlungsmethode in der Psychotherapie.

…senkt den Stresshormonspiegel und fördert die Ausschüttung von Endorphinen.

…verbessert die Vorstellungskraft, Erinnerungsfähigkeit, Gedächtnis- und Konzentrationsleistung.

Die Kraft und die Wirksamkeit der Hypnose fasziniert die Menschheit seit fast 4000 Jahren. Auch Sie können davon profitieren. Lernen Sie sich mittels Selbsthypnose in einen Trancezustand zu versetzen. In diesem tiefen Entspannungszustand sind Sie direkt bei deinem Unterbewusstsein und somit an der Quelle deiner Kreativität, Erinnerungen, Intuition, Gefühle, Glaubenssätze, Überzeugungen und körperlichen Prozesse.

 

In hypnotischer Trance können Sie viel einfacher, effizienter und effektiver…

…Denk- und Verhaltensgewohnheiten ändern.

…limitierende mit stärkenden Glaubenssätzen ersetzen.

…Selbstheilungskräfte aktivieren.

…Ängste, Zwänge und Traumatisierungen loswerden.

…Depressionen besiegen.

…Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein aufbauen.

Conrad Rudat, zert. Hypnosecoach nach den Richtlinien des Deutschen Instituts für Klinische Hypnose und der National Guild of Hypnosis (NGH), der ältesten und weltweit größten Hypnoseorganisation:

Eine Mitteilung von Dr. Norbert Preetz, Gründer des Deutschen Instituts für klinische Hypnose:

„Hypnos“ ist griechisch und bedeutet Schlaf. Dabei handelt es sich um den Zustand zwischen dem Schlaf- und Wachbewusstsein, also einem schlafähnlichen Zustand. Das Gehirn sendet Alphawellen aus, welche eine Frequenz zwischen 8 und 14 Hertz (Schwingungen pro Sekunde) haben. Genau in diesem Zustand befinden Sie sich auch, wenn Sie in Hypnose gehen. Im normalen Wachbewusstsein, dem Beta Zustand, beträgt die Frequenz der Hirnwellen 15 bis 30 Hertz. Der hypnotische Zustand ist ganz natürlich und alltäglich, deshalb fühlt er sich auch sehr vertraut an. Sie erleben jeden Tag Hypnose dutzende Male. Beispielsweise kurz vor dem Einschlafen oder kurz nach dem Aufwachen. Oder wenn Sie so stark in die Handlung eines Films oder Buchs versunken sind und nicht mitbekommen, dass Sie angesprochen wurden. Oder wenn Sie auf der Autobahn unterwegs sind, mehrere Ausfahrten nicht bewusst wahrnimmen und Sie sich im Nachhinein fragen, was die letzten paar Minuten passiert ist. Sie waren höchstwahrscheinlich in Trance. 

Wir erleben Trance also täglich, ohne dass wir es wissen oder uns in Trance fühlen. Hypnotische Trance führt zu einer Beruhigung und Harmonisierung der inneren Rhythmen. Es stellt sich eine regelmäßigere und langsamere Atmung ein, die Herz-Kreislaufaktivität ist ausgeglichen und der Stress-Hormonspiegel sinkt.    

Unter Hypnose behalten Sie immer die Kontrolle und können die Hypnose jederzeit selbst beenden, wenn Sie das möchten.

Weil Hypnose ein natürlicher und alltäglicher Zustand ist, ist grundsätzlich jeder Mensch für Hypnose geeignet. Ist der Wille zur Kooperation vorhanden, so kann sehr einfach eine leichte bis tiefe Trance erreicht werden. Für Menschen mit einem extremen Kontrollbedürfnis ist das Erlebnis einer tiefen Trance erst dann möglich, wenn Sie erkannt haben, dass sie während dem hypnotischen Zustand keine Kontrolle abgeben.    

Jede Entstehung psychischer und körperlicher Beschwerden steht in Verbindung mit emotionalen Ursachen. Der direkte Zugang zum Unterbewusstsein ermöglicht es, die verdrängten und unterdrückten Emotionen aufzudecken und zu behandeln. Die Hypnoanalyse zielt darauf ab, die allererste Situation zu finden, in der das psychische oder körperliche Problem ausgelöst wurde, um es direkt an der Wurzel zu packen. Sobald das ursächliche Ereignis gefunden und behandelt wurde, startet auf emotionaler und körperlicher Ebene der Heilungsprozess. Der Patient spürt die erste Veränderung in aller Regel unmittelbar während der Sitzung. 

Im Jahre 1955 wurde die Hypnose in den USA von der American Medical Association offiziell anerkannt. Die Britische Ärztegesellschaft stufte die Hypnose im Jahre 1958 als wirksame Therapie ein. 2006 hat der Wissenschaftliche Beirat Psychotherapie in Deutschland die Hypnosetherapie als wissenschaftliche Behandlungsmethode in der Psychotherapie anerkannt. 

Leistungs, Motivations- und Kreativitätsblockaden

Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein

– Stressabbau und Entspannung

Raucherentwöhnung

– Negative Gewohnheiten

– Zielerreichung

Prüfungsangst und Lernschwierigkeiten

– Burnout

– Ängste, Phobien und Zwänge

– Schlafstörungen (Ein- und Durchschlafstörungen)

– Konzentrationssteigerung & Gedächtnisverbesserung

– Mehr Wohlstand

– Selbstheilungskräfte aktivieren

– Stottern

– Allergien

– Trauerarbeit

– Asthma

– Hautkrankheiten (Neurodermitis)

– Traumatisierung

– Depression

– Sexuelle Probleme

– Alkohol-, Medikamenten- und Drogenmissbrauch

– Essstörungen

– Schmerzerkrankungen (Kopfschmerz, Migräne)

und viele mehr…

Die PREETZISIONS-Hypnose von Dr. Norbert Preetz, promovierter Psychologe und Gründer des Instituts für klinische Hypnose Magdeburg. Diese hochwirksame Methode ist das Endergebnis aus über 35 Jahren Hypnose-Erfahrung und hat schon tausenden Menschen geholfen, ein beschwerdefreies und erfüllteres Leben zu führen. 

1. 30-Minütiges Vorgespräch – (kostenlos und unverbindlich) telefonisch oder persönlich. 

Inhalt:
– gegenseitiges Kennenlernen
– Voraussetzungen prüfen: Veränderungsbereitschaft (Klient, Patient), Problemlösungskompetenz (Hypnosecoach)
– Ausgangssituation klären und Thema eingrenzen
– gegebenfalls Entlastung und erste Erkenntnisse
– Rahmenbedingungen klären (Dauer, Kosten, Diskretion, Rhythmus, Sitzungsumfang)

2. Erste Sitzung
– Anamnese
– Selbsthypnose wird verankert
Hypnoanalyse

3. Folgende Sitzungen
– Selbstreflexion fördern
Hypnoanalyse

Mehr erfahren